Inhalt

Schöne, neue Arbeitswelt

22. April 2021, Editorial

Veränderung als Chance sehen - Flache Hierarchien, flexible Arbeitszeiten und ein casual Dresscode. Freiräume, Gestaltungsmöglichkeiten und Flexibilität sind schon lange zum Zünglein an der Waage geworden, wenn es darum geht gute Mitarbeiter zu finden und auch zu binden. Nicht zuletzt hat das coronabedingt erprobte Home-Office zu einem Umdenken in vielen Unternehmen beigetragen.

Thema:

Home-Office
homeoffice
unternehmenskultur
veränderung als Chance

Die Frage nach der Zukunft der Arbeit ist aktueller, denn je. Kommunikationstechnologien, Führungsstile und auch Problemlösungsstrategien von heute könnten morgen schon veraltet sein. Die ganze (Arbeits-) Welt befindet sich im Wandel. Also stellt man sich gegenwärtig auf die unsichere Zukunft ein. Das Stichwort lautet: Unternehmenskultur.

Corporate Culture

Die Unternehmenskultur ist längst zu einem entscheidenden Faktor für Veränderungsprozesse und Wandel geworden. Sie definiert den Umgang miteinander – etwa in der Art, wie kommuniziert wird, wie Entscheidungen getroffen werden oder welche Fehlerkultur ein Unternehmen lebt. Dieses System an Werten bestimmt den Rahmen dafür, was ein Unternehmen leisten und erreichen kann – und was nicht.

Nun ist es an der Zeit sich von dem alten Denken rund um starre Modelle und Theorien zu verabschieden, die letztendlich nur ein Ziel fokussieren: Gewinnmaximierung.

Die Zukunft ist ein inkludierender Führungsstil und gemeinsam Veränderung vorantreiben, ergo ein Verständnis für gemeinsames Wirtschaften zu entwickeln. Eine moderne Unternehmenskultur zeichnet sich dadurch aus, dass nicht alles schneller, höher und weiterentwickelt werden soll. Sondern eine solide Basis für ein florierendes Geschäft. Einen Kulturwandel anzustoßen ist allerdings eine sehr schwierige Aufgabe, die nicht von heute auf morgen passiert.

Unternehmenskultur als Prozess verstehen

Es ist nicht damit getan, Werte und Regeln zu definieren, schriftlich zu fixieren und so stehen zu lassen. Sie müssen konsequent gelebt und gepflegt werden, in sämtlichen Bereichen und von jedem einzelnen Kollegen. Denn nachhaltigen Wandel erreicht man nur, wenn den Worten auch Taten folgen.

Chancen und auch Herausforderungen annehmen und sich darauf einlassen, die Arbeitswelt aktiv mitzugestalten. Das gilt für Unternehmen wie auch für jeden Einzelnen. 

Was häufig fehlt sind Untersuchungen über die kulturelle Tiefenstruktur, darüber, welche Ansichten und Einstellungen die Mitarbeiter eines Unternehmens zu den notwendigen Veränderungen haben. Denn oft gelingt es nicht, diese operativ umzusetzen, mit Leben zu füllen. Die Belegschaft fühlt sich möglicherweise übergangen.

New Work mit Hilfe von New Leadership

Gerne wird in Unternehmen eher in moderne Technik oder neue Bürokonzepte investiert, als die Kultur des Miteinanders zu überprüfen. Gefragt ist aber ein neues Verständnis von Führung und Zusammenarbeit. In diesem Prozess kommt den Führungskräften oder besser gesagt den Digital Transformation Leaders eine entscheidende Rolle zu. Sie müssen die Mitarbeiter auf die Reise mitnehmen. Zu coachen statt zu führen könnte hier den Unterschied machen. Dazu braucht es aber mehr als Sneakers zum Anzug.

Zum Beispiel auf das Selbstbewusstsein der Mitarbeiter einzugehen. Ganz nach dem Motto: Die besten Ideen gewinnen. Und dabei ist es egal von wem oder aus welcher Abteilung sie kommen. Das setzt zudem eine offene Fehler- und Feedbackkultur voraus. Genauso wichtig ist es Barrieren zwischen Abteilungen, Funktionen und Berichtslinien zu entfernen, und stattdessen funktionsübergreifende Teams zu schaffen, die selbstorganisiert arbeiten und die Möglichkeit erhalten, Projekte von Anfang bis Ende durchzuführen.

Und das bedeutet nicht, dass es in der neuen Arbeitswelt keine Führung mehr geben soll. Sie erlebt derzeit eine Revolution, die auch mal Rebellentum ermöglichen kann, um Innovation in der Unternehmenskultur zu erschaffen. Moderne Tools helfen selbstverständlich dabei, die Mitarbeiter in puncto Technologie, Methoden, Kultur, Mentalität und Verhaltensweisen zu schulen. Sie schaffen die optimalen Rahmenbedingungen.

Eines gleich vorneweg: es gibt nicht die eine Sache oder Art und Weise, die für alle die Richtige wäre. Verschiedene Menschen haben verschiedene Werte. Ein solches Wertesystem ist zum einen persönlich begründet, wurzelt aber auch in der Kultur, in der ein Mensch aufwächst und lebt. Doch man kann man sich die verschiedenen Werte genau anschauen und so tiefere Einsicht in die Entstehung von Konflikten und in Entwicklungs-Möglichkeiten gewinnen. Einen Stein auf den anderen setzen, gemeinsam Legobauen. Ganz im Sinne der Unternehmenskultur.

Ähnliche Artikel

„Retail-tainment“

Wenn der Einkauf zum Erlebnis wird

Editorial

Innovationen im Unternehmen

Ein Blick in die Zukunft?

Editorial

Die Zukunft des Einkaufens

BILLA ist Pionier in Österreichs Supermarkt-Landschaft, was Innovation und Digitalisierung angeht.

Editorial

(Un)Limited?

INTERVIEW: Die Auswirkungen von Home Office, E-Learning & Co auf das Internet.

Editorial