{"langcode":"de","bodyClass":["post-template-default","single","single-post","postid-5287","single-format-standard","post-slug-algorithmisierung","de-post-slug-algorithmisierung"],"content":"
\n\t
\n\t\t\n\n\t\n\t\n\t\n\t\"\"\n<\/picture>\t<\/div>\n\t\t
\n\t\t
\n\t\t\t\t\t\t
\n\t\t\t\t
\n\n\t\n\t\t\n\t<\/g>\n<\/g>\n<\/svg>\n<\/div><\/div>\n\t\t\t\t

Algorithmisierung<\/h1>\n\t\t\t\t
08. November 2019, Editorial<\/div>\n\t\t\t\t

Wie oft w\u00fcnschen wir uns, dass jemand uns l\u00e4stige Entscheidungen abnimmt und genau wei\u00df was wir wollen, wenn wir selbst es nicht mal wissen. Kein Problem mehr heutzutage dank Algorithmen. <\/h2>\n\t\t\t<\/div>\n\t\t\t
\n\t\t\t\t
\n \n \n <\/path>\n <\/g>\n <\/g>\n<\/svg><\/span><\/a><\/div>\t\t\t<\/div>\n\t\t<\/div>\n\t<\/div>\n\t
\n\t\t\t\t
\n\t\t\t\t\t\t
\n\t\t\t\t\t\t\t\t\t

Thema:<\/h4>\n\t\t\t\t\t

Algorithmen<\/h5>
Amazon<\/h5>
Digitalisierung<\/h5>
dynamische Preisgestaltung<\/h5>
Kundenkarten<\/h5>
k\u00fcnstliche Intelligenz<\/h5>
Social Media<\/h5>
Zukunft<\/h5>\n\n\n\t\t\t<\/div>\n\t\t\t\t\t<\/div>\n\t\t
\n\t
\n\t\t\t\t

Wer sich jetzt in die 8. Matheklasse zur\u00fcckversetzt f\u00fchlt oder nur ein Bild von Hieroglyphen und einem IT Raum vor sich hat, bitte gut aufpassen: fr\u00fcher nur ein Begriff f\u00fcr Mathe-Nerds, bestimmen die Rechenformeln inzwischen immer mehr unser Leben und pr\u00e4gen unseren Alltag in gro\u00dfem Ma\u00dfe. Doch was genau sind Algorithmen und wie beeinflussen sie uns konkret im Alltag?<\/p>\n<\/div>\n\t<\/div>\n<\/div>\n

\n\t
\n\t\t\t\t

Algorithmus? All right!<\/p><\/blockquote>\n

Als Megatrend beschrieben und f\u00fcr Aufregung sorgend, sind Algorithmen derzeit in aller Munde. Durch die zunehmende Digitalisierung aller Aspekte unseres Lebens und die Durchdringung unserer physischen Umgebung mit Computern, die immer kleiner werden und immer st\u00e4rker vernetzt sind, ist die Wichtigkeit von Algorithmen enorm gewachsen. Ausgestattet mit Sensoren und k\u00fcnstlichen Intelligenzen, erfassen und interpretieren sie, was um sie herum geschieht. Algorithmen lernen also auf uns zu reagieren und uns besser kennenzulernen, um dann eigenst\u00e4ndig Entscheidungen f\u00fcr uns zu f\u00e4llen oder unser Verhalten zu beeinflussen.<\/p>\n<\/div>\n\t<\/div>\n<\/div>\n

\n\t
\n\t\t\t\t\t\t
Algorithmen im Alltag<\/blockquote>\n\t\t\t\t\t\t

Wenn wir uns durch den Alltag bewegen, hinterlassen wir mit jeder T\u00e4tigkeit, jedem Handgriff und jedem Schritt Daten.Wenn wir uns bewegen, dank digitaler Schrittz\u00e4hler, wenn wir Geld am Automaten abheben, oder ein Ticket in den Urlaub buchen: bewusst oder unbewusst steigt unser digitaler Fu\u00dfabdruck jedes Mal weiter an und verr\u00e4t mehr \u00fcber uns als dem ein oder anderen vielleicht lieb ist. Damit f\u00fcttern wir die Algorithmen, die von solchen Daten leben und ihre Reichweite st\u00e4ndig erweitern. All diese Datenstr\u00f6me versorgen den Algorithmus, helfen ihm mehr \u00fcber uns zu lernen und die Welt um uns herum ma\u00dfzuschneidern. Inzwischen sind diese Algorithmen bereits so weit entwickelt, dass man sie stellenweise auch nimmt um tiefgreifende pers\u00f6nliche Entscheidungen zu treffen, wie beispielsweise Kreditvergaben oder Jobzusagen. Doch auch im medizinischen Bereich werden sie immer st\u00e4rker benutzt. Algorithmen unterst\u00fctzen \u00c4rzte bei Diagnosen, organisieren Arbeitsabl\u00e4ufe und Mitarbeiter in Krankenh\u00e4usern und sollen so f\u00fcr einen effizienteren Ablauf garantieren.<\/p>\n<\/div>\n\t<\/div>\n<\/div>\n

\n\t
\n\t\t\t\t

Algorithmen kennt man aber vor allem aus den sozialen Medien und dem Internet.<\/p><\/blockquote>\n

Von den Inhalten, die wir auf unsere Facebook Homepage sehen, unserer Google Suche, unseren Spotify Lieblingsplaylisten oder dem Warenkorb bei Amazon: all dies wird von Algorithmen gesteuert und beeinflusst. Obwohl die Algorithmen so viel \u00fcber uns wissen, wissen wir nichts \u00fcber sie. Denn wie genau Facebook seine Faktoren ausw\u00e4hlt, die dann sp\u00e4ter in die Ranking-Algorithmen von Google und Facebook einflie\u00dfen, ist bewusst Top Secret. Dabei soll jedoch der ber\u00fchmte Facebook Like Button mehr dazu beisteuern als bislang gedacht. Ein Like und der Algorithmus wei\u00df wieder etwas besser Bescheid, was uns gef\u00e4llt und wie das genutzt werden kann.<\/p>\n<\/div>\n\t<\/div>\n<\/div>\n

\n\t
\n\t\t\t\t

Das sieht man bereits teils erschreckenderweise am Beispiel von Amazon: die Plattform scheint allwissend zu sein, wenn es um unsere W\u00fcnsche und Vorlieben geht. Der Algorithmus von Amazon wei\u00df bereits vor uns, was wir wollen und bietet uns die Erf\u00fcllung unserer Bed\u00fcrfnisse mit nur einem Klick an. Doch das passiert nat\u00fcrlich nicht nur zu unserem Wohl: Mit unseren Daten kann der Algorithmus Amazon steinreich machen, indem er dadurch beispielsweise Preise variieren kann, manchmal sogar st\u00fcndlich. Bestes Beispiel? Am teuersten ist Amazon abends, wenn berufst\u00e4tige und lang arbeitende Kunden Zeit f\u00fcr den Einkauf haben. Wir denken, Amazon pr\u00e4sentiert uns gerade zuf\u00e4llig zur richtigen Zeit das richtige Produkt, aber dahinter steckt der omin\u00f6se Algorithmus. Und schon klingelt die Kassa! Das muss aber nicht immer schlecht sein, denn ein Algorithmus kann helfen Kundenverhalten vorherzusagen und damit die Retailexperience effizienter zu gestalten. Der Warenkorb bei Amazon kann daher auch als Feedback vom Kunden betrachtet werden.<\/p>\n<\/div>\n\t<\/div>\n<\/div>\n

\n\t
\n\t\t\t\t\t\t
Das ist kein kurzweiliger Trend,
\r\nsondern die Zukunft.<\/blockquote>\n\t\t\t\t\t\t

Das Einkaufen im station\u00e4ren Handel wie auch im Netz ist also immer st\u00e4rker abh\u00e4ngig von Daten. Daher ist es wichtig, sich am Kunden und seinen Bed\u00fcrfnissen zu orientieren. In Zukunft wird viel st\u00e4rker mit Selbstscan-Systemen und Kundenkarten gearbeitet werden m\u00fcssen damit der Einzelhandel seine Kunden besser verstehen und die Effizienz gesteigert werden kann. Aber auch mit statistischen Auswertungssystemen und K\u00fcnstlicher Intelligenz kann zur Verbesserung und Effizienzsteigerung der Nachbestellung von Waren beigetragen werden. Algorithmen werden voraussagen, wie sich Sonderangebote auswirken, und automatisch die Bestellung dementsprechend anpassen. Dies garantiert dann eine dynamische Preisgestaltung, die dem Handel zu mehr Gewinnen verhelfen kann. \u00a0<\/strong><\/p>\n<\/div>\n\t<\/div>\n<\/div>\n

\n\t
\n\t\t\t\t

Mensch oder Maschine?<\/p><\/blockquote>\n

\u201eWe are caged in simulations. Algorithms evolve, push us aside and render us obsolete\u2026\u201d Bereits die Lyrics vom Muse Song \u201cAlgorithms\u201d lassen erahnen, dass das Thema einiges an Bedenken aufwirft. Einerseits sind Algorithmen sehr praktisch, da uns Entscheidungen abgenommen werden und Abl\u00e4ufe effizienter abgewickelt werden k\u00f6nnen. Doch mit den moralischen und rechtlichen Fragen und Implikationen sollte man sich unbedingt auseinandersetzen. Ein bewusster Umgang mit Daten, und die Erkenntnis der Implikationen, die eine immer steigende Digitalisierung mit sich bringt, wird immer wichtiger.<\/p>\n<\/div>\n\t<\/div>\n<\/div>\n

\n\t
\n\t\t\t\t

Die Zukunft ist allwissend, und digital<\/p><\/blockquote>\n

In Zukunft werden mehr Algorithmen und Daten denn je zum Einsatz kommen, wenn es um Kaufentscheidungen und die Beeinflussung unserer Vorlieben geht. Die Stichworte lauten: intelligente Einkaufsassistenten, Inhouse-Navigationssysteme f\u00fcr den Markt, dynamische Preisschilder, individuelle Rabatte und pers\u00f6nliche Produktvorschl\u00e4ge. K\u00fcnstliche Intelligenz ist bald gar nicht mehr so k\u00fcnstlich.<\/p>\n<\/div>\n\t<\/div>\n<\/div>\n\t\t\t\t

\n\t\t\t
\n\t\t\t\t
\u00c4hnliche Artikel<\/div>\n\t\t\t<\/div>\n\t\t<\/div>\n\t\t
<\/div>\n\t<\/div>\n<\/div>\n\n\n