Inhalt
Martin Jeschke im Gespräch mit einem Kollegen

Jeder Tag ein Event

18. Juli 2016, Editorial

Martin Jeschke, Leiter des Event-Teams von RADIO MAX, sorgt für unterhaltsame Veranstaltungen. Damit Kunden im besten Licht dastehen. Und die richtigen Töne treffen.

Thema:

Event
Every Day
Martin Jeschke
Veranstaltungen

Artikelbild

© Eva Nowakowski

Sie sind ja nun schon seit 8 Jahren im Event-Team von RADIO MAX. Was macht für Sie den besonderen Reiz dieser Branche aus?

Meine Position erlaubt es mir, meine vielseitigen Interessen ideal miteinander zu verknüpfen. Ein richtiger Luxus! Einerseits sind das meine Affinität für Technik und alles, was mit Computern zu tun hat. Andererseits bin ich auch niemand, der sich verstecken möchte. Ich schätze den Kontakt zu Kunden, weil es den Arbeitsalltag abwechslungsreich macht. Außerdem weiß man auch nie, was einen bei Events dann wirklich erwartet und worauf man eventuell reagieren muss. Das macht meine Arbeit immer wieder aufs Neue spannend.

Wie viele Veranstaltungen wickelt Ihr Team jährlich ab?

Im Schnitt sind es zwischen 30 und 40 Events in starken Monaten – also von April bis Juni und von September bis Dezember. In dieser für uns sehr arbeitsintensiven Zeit bespielen wir meistens mehrere Locations an einem Tag, manchmal mit mehreren tausend Besuchern. Auf ein Jahr gerechnet kommen wir so auf rund 300 Veranstaltungen.

Was braucht es für eine gelungene Veranstaltung?

Es gibt drei wesentliche Faktoren, die darüber bestimmen, ob ein Event erfolgreich ist. Basis jeder gelungenen Veranstaltung ist das technische Equipment. Bei RADIO MAX arbeiten wir nur mit State-of-the-Art-Ausrüstung – das betrifft sowohl Ton als auch Licht, mit denen wir auch für die passende Atmosphäre sorgen. Zweiter Faktor ist ein gutes Netzwerk. Über die Jahre haben wir mit vielen verlässlichen Partnern zusammengearbeitet, die uns bei Bedarf jederzeit kompetent zur Seite stehen. Und: Ohne mein Team, das Event-Team von RADIO MAX, wären die Events von Vornherein gar nicht möglich. Ich weiß, dass wir uns aufeinander verlassen können und jeder Mitarbeiter jederzeit sein Bestes gibt.

Veranstaltungssaal
Eventbeleuchtung
Bühnenbeleuchtung
Event Equipment
Soundanlage bei einem Event
Kamera-Aufnahme
Menschengruppe auf einem Radio Max Event

Wie ist Ihre Herangehensweise, wenn ein Event bevorsteht?

Wichtig ist es, bei der Ausrichtung von Events auf individuelle Kundenbedürfnisse einzugehen und für jeden Kunden das für ihn passende und stimmige Konzept zu entwerfen. Unsere Veranstaltungen rollen also nicht vom Fließband, sondern werden nach persönlichen Gesprächen entworfen. Es gibt natürlich Basics, die bei jeder Veranstaltung berücksichtigt werden, darüber hinaus ist aber unsere Kreativität gefragt. Schließlich wollen wir ja auch immer etwas Neues, etwas Außergewöhnliches kreieren. Das gilt für unser gesamtes Portfolio: Egal ob wir Filialeröffnungen, Pressekonferenzen Firmenevents, Fashion Shows oder Galas veranstalten, wir möchten Aufmerksamkeit generieren und die Leute neugierig machen.

Ihr Event-Team kann seinen Kunden abseits von Planung und Technik aber noch mehr anbieten, oder?

Ja, das stimmt. Zusätzlich zur Organisation sind wir bei Events oft auch in den Ablauf integriert, also sorgen für die inhaltliche Umsetzung. Bei RADIO MAX arbeiten sehr erfahrene und geschickte Event-Moderatoren, die eine Bereicherung für jede Veranstaltung sind. Genauso toll sind unsere DJs, da hilft uns natürlich die Kompetenz unserer Musikredaktion. Wir können unsere Kunden mit Songs quer durch die Musikgeschichte unterhalten. Da ist eigentlich kein Musikwunsch zu ausgefallen, als dass wir ihn nicht erfüllen könnten. Der Kunde wünscht und wir spielen!

Mikrofon mit Kabel am Boden liegend
Ähnliche Artikel

Retail Robots

Die Vision des automatisierten Handels

Editorial

Jetzt heißt es: schnell abliefern

Neue Herausforderung für den E-Commerce: die schnelle Lieferung von Lebensmitteln.

Editorial

Musician on stage, image by Michael Hemmingsson

Klingt authentisch

Musiker als Markenbotschafter

Editorial

„Hillary Clinton und ich haben beide Besseres zu tun gehabt, als Selfies miteinander zu machen.“

Editorial